VG Wort Vorpixel Homoeopathie
       
 

Praxis für Homöopathie
Thomas Mickler
Heilpraktiker
Hardenbergstr. 2
D-45472 Mülheim an der Ruhr

++ Wie Sie meine ++
++  Praxis finden   ++

 

     Homöopathie-
     Info
   
  Home
Aktuelles
FAQ
Gesundheit
Arzneimittel
Literatur
Geschichte
Therapeuten
Fallbeispiele
Potenzierung
Humor
Download
Suche
   
  Links
Gästebuch
Feedback
Kontakt
Impressum
 
  Für Kollegen:
  Supervision
 
Homöopathie - Info

Homöopathie -  Überblick und Einführung


Willkommen auf der Homepage der Praxis von Thomas Mickler, Heilpraktiker in Mülheim an der Ruhr - Heißen

Seit 1999 finden Sie hier Informationen über die Homöopathie Samuel Hahnemanns. Was ist Homöopathie eigentlich genau und was kann sie leisten? Hier finden Sie umfangreiche Informationen über die Homöopathie Hahnemanns - die klassische Homöopathie, geschrieben für Patienten und für alle an der Homöopathie Interessierten.

Kirschlorbeer - eine in der Homöopathie als Medizin verwendete giftige PflanzeFast jedem ist der Name Homöopathie irgendwie vertraut, fast jeder verbindet irgendwas damit. Doch viele haben dann doch keine so richtige Vorstellung davon, worum es dabei eigentlich geht. Oft suchen Menschen nach längerer erfolgloser konventioneller Behandlung von Erkrankungen, die als schwer beeinflußbar bzw. als kaum heilbar gelten - wie z. B. Heuschnupfen oder andere Allergien, Neurodermitis, rheumatische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, chronische Rückenschmerzen, Magen- und Darmerkrankungen, chronische Mandelentzündungen oder immer wiederkehrende Mittelohrentzündungen bei Kindern usw. -  nach Behandlungsmöglichkeiten in der so genannten Alternativmedizin. Die Homöopathie, begründet durch den sächsischen Arzt Samuel Hahnemann (1755 - 1843), ist eine davon.


Informationen zur meiner Praxis gibt es jetzt auch auf Facebook:

 

Aktuelles
Neuigkeiten, Informationen rund um die Homöopathie, Neuerungen auf diesen Seiten.

FAQ - Häufig gestellte Fragen
Antworten auf immer wieder gestellte Fragen zur Homöopathie.

Gesundheit und Krankheit aus Sicht der Homöopathie
Die Homöopathie unterscheidet sich in ihren Sichtweisen, die hier dargestellt werden sollen, oft von denen der Schulmedizin und auch von anderen, naturheilkundlichen Therapien. Sie hat wie die chinesische Medizin ein eigenes "Denksystem".

Bryonia alba - Zaunrrübe Arzneimittel: Arnica montana
Sie können als Beispiel für eine in der Homöopathie gebräuchliche Arznei das "Arzneimittelbild" von Arnica montana (Bergwohlverleih) lesen.

Literaturliste
Eine Auswahl an Büchern und Ratgebern für Patienten und Ineressierte. Teilweise knapp das Wichtigste erklärend, teilweise ausführlicher.

Adressen
Adressen von homöopathisch arbeitenden Heilpraktikern und Ärzten in Ihrer Wohnortnähe.

Geschichte
Die Idee der Homöopathie anhand ihrer Geschichte, welche eng mit der Person Samuel Hahnemanns verknüpft ist. Was viele nicht wissen: Hahnemann war ein allgemein anerkannter Arzt und Wissenschaftler, bevor er die Homöopathie entwickelte!
Hahnemanns Artikel "Versuch über ein neues Prinzip zur Auffindung der Heilkräfte der Arzneisubstanzen ..." in zwei Teilen. Mit dieser Veröffentlichung in der damals wohl angesehensten Medizinzeitschrift nahm die Geschichte der Homöopathie 1796 ihren Anfang. Sie können auch nur einen Auszug der wichtigsten Textstellen des Artikels lesen.
Oder lesen Sie einen Text, den Hahnemann an seine Kritiker schrieb.

Fallbeispiele
Die Fallbeispiele demonstrieren die Möglichkeiten und die Vorgehensweise in der homöopathischen Therapie. Einige Fälle aus älterer Literatur (die heute mit denselben Mitteln wie damals behandelt würden) werden ergänzt durch aktuelle Fallbeispiele.

Potenzierung - Herstellung der Arzneien
Wie werden die Arzneien der Homöopathie hergestellt? Der wohl umstrittenste Aspekt der Homöopathie, die so genannte Potenzierung von Arzneimitteln, wird hier näher beleuchtet.

Download
Hahnemanns Grundlagenwerk der Homöopathie, das "Organon der Heilkunst", in dem alles Wesentliche zur Homöopathie niedergelegt ist, können Sie hier finden. Es ist heute nicht weniger aktuell als vor 200 Jahren! Ein Muß für jeden, der sich tiefergehend mit der Homöopathie auseinandersetzen will (übrigens auch für ernstzunehmende Kritiker zu empfehlen!).
Hahnemanns Artikel in Hufelands Journal, mit dem er seine Ideen 1796 erstmals der Öffentlichkeit präsentierte: Versuch über ein neues Prinzip zur Auffindung der Heilkräfte der Arzneisubstanzen.
Einige Informationen über Adolph Lippe, der über 40 Jahre parktizierte und einigen als erfolgreichster Homöopath des 19. Jahrhunderts gilt.

Links
Hier finden Sie Links zu aufschlußreichen Fallbeschreibungen, zu ausgewählten Internetseiten, Fachorganisationen, Versandbuchhandlungen, Verlagen, einige Seminare usw.

Feedback
Feedback-Formular mit 5 kurzen Fragen, Sie können auch nur einen Kommentar abschicken. Ihr Feedback hilft, Ihre Interessen und Bedürfnisse bei der zukünftigen Gestaltung dieser Seiten zu berücksichtigen.

Kontakt
Wenn Sie Fragen haben, die durch die Lektüre der Seiten nicht beantwortet werden, finden Sie die Kontaktadresse in der Navigationsleiste unter "Kontakt". Fragen wie "Wissen Sie ein Mittel für oder gegen..." können leider nicht beantwortet werden: eine Fernbehandlung ohne Kenntnis der näheren Umstände ist erstens fahrlässig und zweitens in Deutschland sinnvollerweise gesetzlich verboten.

Kommentare / Gästebuch
Lesen Sie Kommentare zu diesen Seiten und schreiben Sie Ihre eigene Meinung zu diesen Seiten. Oder schreiben Sie einfach so ins Gästebuch, z.B. über Ihre eigenen Erfahrungen mit Homöopathie...?



Suche auf www.mickler.de


www.mickler.de unterstützt diese Kampagne: Deine Stimme gegen Armut

Aktuelles:

08.07.2016

Supervision kann einen Beitrag zur persönlichen wie auch zur professionellen Entwicklung und damit auch zur Verbesserung der Qualität in der homöopathischer Praxis leisten.
Als SHZ-zertifizierter Supervisor biete ich einen einjährigen Supervisionskurs mit 10 Terminen für Kolleginnen und Kollegen an.
Beginn Sept. 2016.
Weitere Informationen auf einer bald zur Verfügung stehenden eigenen Seite über Supervision und auf meinem Informationsblatt zum Download.

Stiftung Homöopathie Zertifikat (Homepage)
Leitlinien zur Supervision (Stifung Homöopathie Zertifikat)

01.06.2016

Ende Mai 2016 wurde die neueste 60 Seiten starke Forschungsübersicht der WissHom ("Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie") veröffentlicht.
Das  klare Fazit: "Eine zusammenfassende Betrachtung klinischer Forschungsdaten belegt hinreichend einen therapeutischen Nutzen der homöopathischen Behandlung. Die Ergebnisse zahlreicher placebokontrollierter Studien sowie Experimente aus der Grundlagenforschung sprechen darüber hinaus für eine spezifische Wirkung potenzierter Arzneimittel."

Downloadseite der WissHom: "Forschungsreader"

Mein persönlicher Kommentar: Sehr interessant zu lesen, insb. wenn man sich noch nicht viel mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Eindeutige Beweise gibt es jedoch eigentlich schon lange genug. Es handelt sich seitens der Entscheider in Gesundheitswesen und Wissenschaft eher um das Festhalten an einem veralteten materiellen Weltbild, an das die Homöopathie eben nicht anpassbar ist. Die Physik hat dieses Paradigma zwar längst überwunden, die Medizin jedoch leider noch längst nicht.
Deshalb werden Beweise vermutlich erst dann etwas nutzen, wenn der öffentliche Druck wie zuletzt in der Schweiz groß genug geworden sein wird, diese auch anzuerkennen. Dann wird die Homöopathie auch in Deutschland (wie z.B. in Indien schon seit 1973, in der Schweiz uneingeschränkt seit diesem Jahr) zu einem staatlich anerkannten Zweig der Medizin werden. Das ist jedoch hier noch ein einigermaßen langer Weg.
Außerdem habe ich vor, mit meiner Homepage langsam mal auf eine modernere Plattform umzuziehen, weil es zu mühsam und zeitaufwändig wird, alles von Hand zu machen.

17.02.2016

Video vom Tagesgespräch BR2: Heilkunst oder Hokuspokus: Was halten Sie von der Homöopathie? Meinungen zur Homöopathie mit Studiogast Dr. med. Sigrid Kruse vom Haunerschen Kinderspital. Telefonanrufe von Anwendern, z.B. bei Euterentzündung der Kühe und von Kritikern, z.B. Dr. Norbert Aust (Dr. = promovierter Ingenieur).
http://br.de/s/29uY5on

Und hier noch mehr zu Homöopathie im Stall, darauf bin ich gerade zufällig gestoßen:
Jeder fünfte Schweizer Bauer setzt heute schon auf Homöopathie, und die Zahl wird sicher wachsen! Da steht die Praxis dem Argument, die potenzierten Arzneien können wegen mangelnder Plausibilität keine Wirkung haben, gegenüber.
http://www.srf.ch/gesundheit/gesundheitswesen/im-stall-mit-globuli-statt-antibiotika

Leider gefährdet eine geplante neue EU-Verordnung die homöopathische Behandlung von Tieren in der EU (nicht aber in der Schweiz), d.h. in deutschen Ställen könnte es bald viel weniger Homöopathie geben. Gegen dieses Vorhaben kann eine Online-Petition noch bis 24.2. hier unterzeichnet werden! 32000 Unterschriften sind schon geleistet, es fehlen jedoch noch 18000 Unterschriften...
Auch die Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände klärt zu diesem Thema auf.

30.01.2016 http://267216.guestbook.onetwomax.de
Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, daß mein Gästebuch nicht mehr funktioniert. Der direkte Aufruf funktioniert jedoch zur Zeit noch, d.h. wenn Sie die Adresse in die Adresszeile des Browsers kopieren, wird das Gästebuch noch angezeigt, es soll jedoch abgeschaltet werden.
Ich werde mir also ein neues Gästebuch zulegen müssen und bei der Gelegenheit womöglich das Aussehen der Homepage ein bißchen modernisieren und den seit 1999 geänderten Surfgewohnheiten anpassen.
04.01.2016

Ich wünsche allen Patienten und allen Lesern dieser Seiten ein glückliches und gesundes neues Jahr 2016!
Die Homöopathie besteht nun inhaltlich unverändert seit mehr als 200 Jahren, obwohl sie mit den immergleichen Argumenten bekämpft wird, so auch wieder im letzten Jahr, als besonders Frau Natalie Grams, eine Ärztin, die aufgehört hatte, Homöopathie zu praktizieren, sich nun gegen die Homöopathie wandte. Das sich seit Anbeginn immer wiederholende Hauptargument gegen die Homöopathie findet sich auch in der Kernaussage von Frau Grams wieder, die im letzten Jahr in vielen Medien fast wie eine Aussteigerin aus einer Sekte behandelt wurde. Bei diesem Hauptargument geht es nicht um Wissenschaft, sondern darum, daß die Potenzierung der Arzneien unserem materialistischen Weltbild nicht plausibel erscheint, weil in hoch potenzierten Arzneien kein Wirkstoff mehr enthalten ist und somit eine stoffliche Wirkung ausgeschlossen ist.
"Wo kein Wirkstoff ist, kann unmöglich eine arzneiliche Wirkung sein. Damit sind auch alle weiteren diesbezüglichen Studien obsolet...", so Frau Grams. Hier ist die Diskussion also im Prinzip schon vorbei und das Urteil bereits gefallen.

Dem sei eine Aussage Hahnemanns von 1835 gegenüber gestellt, die sich auf die Wirksamkeit von Hochpotenzen bezieht. Hahnemann hat keine Theorien bemüht, um die Wirkung zu erklären:
"[...] Indeß gehört dieser wahre Satz nicht unter die zu begreifen seyn sollenden, noch auch zu denen, für welche ich blinden Glauben fordre. Ich fordre gar keinen Glauben dafür, und verlange nicht, daß dieß Jemandem begreiflich sey. Auch ich begreife es nicht; genug aber, die Thatsache ist so und nicht anders. Bloß die Erfahrung sagt's, welcher ich mehr glaube, als meiner Einsicht."

P.S. Wer sich für diese Diskussionen interessiert und einigermaßen englisch kann, kann sich die sehr interessante Debatte auf der Homepage von André Saine ansehen, der sich hier sehr engagiert hat und versucht hat, das Thema umfassend zu behandeln:
André Saine: Great Medicine or Dangerous Pseudoscience?


29.10.2015

Der Wechsel zu meinem neuen Telefonanbieter ist seit heute vollzogen, Sie erreichen mich wieder unter meiner normalen Mobilrufnummer, die Ersatznummer fällt weg.

23.02.2015

Prof. R.G.Hahn:
"Um den Schluss ziehen zu können, dass Homöopathie einer klinischen Wirkung entbehrt, müssten 90% der vorhandenen klinischen Studien außer Acht gelassen werden. Alternativ müssten fehlerhafte statistische Methoden angewendet werden."

So steht es unmissverständlich in der Zusammenfassung eines Artikel von Prof. Hahn, der sich in einem Artikel mit der Beurteilung von Studien zur Homöopathie befasst. Der schwedische Professor für Anästhesie und Intensivmedizin Robert Hahn ist nicht gerade verdächtig, der Homöopathie besonders nahe zu stehen, denn unter seinen rund 300 Publikationen findet man sonst nichts zur Homöopathie. Er hat sich nur selbst ein Bild über den emotional geführten Streit über die Beurteilung der Wirksamkeit der Homöopathie durch Studien gemacht.

Homeopathy: Meta-Analyses of Pooled Clinical Data
Hahn R.G.a, b a Research Unit, Södertälje Hospital, Södertälje, b Department of Anesthesiology, Linköping University, Linköping, Sweden (Quelle: PUBMED)

Quelle des vollständigen Artikels von R.G. Hahn - auch als kostenloses PDF: Forschende Komplementärmedizin 2013; 20: 376–381
Einen interessanten Kommentar dazu finden Sie in dem BLOG Informationen zur Homöopathie

 

12.03.2014

Haben Sie die Sendung Wie gut ist sanfte Medizin? im ZDF gestern gesehen? Falls nicht, in der Mediathek (s.u.) kann man sie noch eine Woche sehen.

Das Zitat von Herrn Hirschhausen über die Zweigleisigkeit von Schul- und Alternativmedizin wird leider in der Sendung so aus dem Zusammenhang gerissen, daß man zu ca. 35000 Heilpraktikern in Deutschland eben dann gehe, wenn man Beratung, Zuwendung und Orientierung suche, was Herr Hirschhausen so aber gar nicht gesagt hatte. Daß dafür die Heilpraktiker zuständig seien, entspricht wohl eher der Denkweise der Macher der Sendung.

Auch die Homöopathie wird hier abgehandelt, leider wieder mal nicht sehr sachkundig. "Gleiches wird mit Gleichem behandelt" sei das Grundprinzip der Homöopathie, leider falsch, Setzen, 5! Das würde, um in der Sprache der Sendung zu bleiben, heißen, man würde den Teufel mit dem Teufel austreiben anstatt mit dem Belzebub!

Hahnemann soll laut der Sendung die sog. Potenzierung (diese große schrittweise Verdünnung, so daß dann keine Materie mehr enthalten ist) mit dem Gedächtnis des Wassers erklärt haben! Hahnemann starb 1843, meines Wissens hat 1988 Jacques Benveniste erstmals ein "Gedächtnis des Wassers" postuliert.

Samuel Hahnemann sagte dagegen zur Wirksamkeit der C30, von der er wußte, daß da keine Materie mehr enthalten sein kann (1835):
"Indeß gehört dieser wahre Satz nicht unter die zu begreifen seyn sollenden, noch auch zu denen, für welche ich blinden Glauben fordre. Ich fordre gar keinen Glauben dafür, und verlange nicht, daß dieß Jemandem begreiflich sey. Auch ich begreife es nicht; genug aber, die Thatsache ist so und nicht anders. Bloß die Erfahrung sagt's, welcher ich mehr glaube, als meiner Einsicht."
Das wird bedauerlicherweise nie zitiert!

Der kinesiologische Muskeltest, der zeigt, "ob der Körper das nur theoretisch ausgesuchte Mittel auch wirklich haben will", was Manche nun als befremdlich empfinden könnten, hat entgegen dem, was die Sendung suggeriert, nichts mit Homöopathie zu tun, sondern eher mit der Arbeitsweise genau dieser getesteten Heilpraktikerin, womit aber kein Urteil über die Kinesiologie gefällt sein soll, sie gehört nur nicht zur Homöopathie.

Die immer und in jeder Sendung gern zitierte Ausscheidung von Hunden (Excrementum caninum), zu denen von den Herren Eberle und Ritzer eine Arzneiprüfung veröffentlicht wurde, ist zwar zugegebenermaßen ein echter Reißer, aber der Wahrheitsfindung etwa so dienlich als wenn man eine Operationsmethode, die irgendjemand irgendwann mal einigermaßen erfolglos weil überflüssig vorgeschlagen hat, dazu einsetzen würde, sämtliche Chirurgen als unseriöse Scharlatane lächerlich zu machen. Doch Sie sollen wissen, auch unter Homöopathen wird gewitzelt, ob es einen Unterschied macht, wenn's ein Pitbull oder ein Mops war oder ob der Hund Dosenfutter genoss oder Fleisch vom Metzger. Ich persönlich kenne niemanden, der diese exotische Arznei einsetzt, nur im Fernsehen muß ich leider dauernd davon hören!

Fazit: Insgesamt eine nicht uninteressante Sendung, doch wenn Sie etwas über Homöopathie erfahren wollen, sollten Sie bessere Quellen nutzen.

Link: Sendung "Wie gut ist sanfte Medizin?" in der ZDF Mediathek

 

   
  ARCHIV DER AKTUELLEN MELDUNGEN

Ergänzungsvorschläge, Anregungen und Kritik sind willkommen. praxis@mickler.de


Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung

Mo. 10:00 bis 20:00 Uhr
Di. - Do. 10:00 bis 18:00 Uhr
Fr. 10:00 bis 17:00 Uhr

Telefonsprechzeit Mo. - Fr. von 12:00 bis 13:00 Uhr
Telefon:  0208 - 3881234

Um immer genügend Zeit für jeden Patienten zu haben, werden Termine nur nach Vereinbarung vergeben, also keine offene Sprechstunde. Deshalb haben Sie normalerweise eine Wartezeit von höchstens 15 Minuten.

Für Patienten bin ich auch über Mobiltelefon erreichbar, insb. bei der Behandlung von Kindern auch am Wochenende.

Für den Urlaub gibt es immer eine Praxisvertretung. Die Praxis ist sowohl von Essen Hbf als auch von Mülheim an der Ruhr Hbf mit der U18 in ca. 10 Minuten erreichbar, auch viele Linienbusse fahren den Marktplatz Heißen-Kirche an. Für die Anfahrt mit dem eigenen PKW gibt es zwei Parkplätze im Hof hinter der Praxis, gekennzeichnet mit Praxisgemeinschaft Homöopathie.


Photo des Sprechzimmers

Wegbeschreibung zur Praxis (zum Herunterladen)

 






Der WEB.DE Routenplaner auch auf Ihrer Homepage

 

 

 
   
Alle Seiten sind so gestaltet, daß sie auch gut "offline" lesbar sein sollten - deshalb wurde bewußt darauf verzichtet, sie in kleine Häppchen aufzuteilen. Sie sind einfach gehalten, so daß sie mit jedem Browser lesbar sein sollten - auch ohne trickreiche Java-Scripts, Plug-ins usw. Falls etwas nicht funktioniert, geben Sie doch einfach Bescheid.

 
  © Thomas Mickler
   

Sie sind der  Homöopathie-Info, Mickler. Besucher seit Okt. 1999       Webzaehler.de